Hardcore Reviews

Hardcore Kritiken


Pungent Stench - Ampeauty

Review
 
Hurrah, hurrah, sie können`s noch! Verflixte Hacke, was lässt sich dieses Album abfeiern, und ich dachte, meine Lieblings-Ösis Pungent Stench werden nun langsam wirklich alt. „Ampeauty" (Nuclear Blast) beweist eindeutig das Gegenteil, denn was die alten Grind-Meister des schlechten Geschmacks hier an Energie und Rhythmusgewalt eingebracht haben, lässt sich nicht vergleichen mit ihren letzten Werken bizarrer Kunst.

El Cochino, Mr. Stench und 2001-Neuzugang Fabio Testi rocken sich buchstäblich den Arsch ab – Death`n`Roll ist die neue Macht, die mir in Hals und Beine fährt. Ja, dieses Album muss auch Entombed-Anhängern gefallen sowie sonst allen, die dreckige Gitarren und knusprige Riffs mögen. Dass Pungent Stench sich nicht ganz von ihren Ursprüngen abgekehrt haben, beweisen Artwork und Titel der Platte (ein Neologismus bzw. ein Wortspiel mit „Amputation" und „Schönheit") sowie die Texte: Alles beim alten, viel Spaß beim Würgen.

Was noch lange erzählen – wer Pungent Stench bisher nicht mochte oder kannte, bitte reinhören. Der Rest wird entweder ein wenig enttäuscht sein, dass diese Kulttruppe nicht mehr gnadenlos metzelt und nur noch vereinzelt den Knüppel aus dem Sack zaubert. Oder er wird „Ampeauty" lieben und wie ich kurzerhand zum Besten deklarieren, was unsere Landesnachbarn bislang ausgeheckt haben.


Force Of Change - In The Shadows Of The Leaves

Stil (Spielzeit): Straight Edge Hardcore (24:54)
Label/Vertrieb (VÖ): Beniihana Records (2004)
Bewertung: großartiges Straight Edge Hardcore Album


Today Is The Day - Kiss The Pig

kiss-the-pig-today-is-the-day
Juhu, kranke Musik, sie lebe hoch! Wer die 36 Minuten des neuesten Hirnfucks von Mr. „Today Is The Day" Steve Austin mit glatter Stirn und ohne Unterbrechung erträgt, wird wohl auch den ein oder anderen ähnlich extremen Release aus dem Hause Relapse Records halbwegs erfolgreich verdaut haben. „Kiss The Pig" jedenfalls bietet neue Nahrung für Noisecore-Freaks, die den Soundtrack zu einem verkohlten Toastbrot suchen.


Every Time I Die - Hot Damn!

Review

Label/Vertrieb (VÖ): Roadrunner Records

Dank der Übernahme des angesehenen US-Independet Labels Ferret Records kann Roadrunner mit Stolz einige neue und verdammt arschtretende Bands wie Zao, Scarlet oder From Autumn To Ashes auf seine Fahne schreiben und präsentieren. Den ersten Release über Roadrunner macht zunächst aber der gefährlich heiße Geheimtipp Every Time I Die mit „Hot Damn!".

Seite 59 von 60