Rock / Hard Rock Reviews

Rock und Hard Rock Rezensionen, Meinungen und Kritiken


Alien Fox - Road

Alien Fox - Road
    Rock / Grunge

    Label: Unsigned
    VÖ: Mai 2022

    Bewertung:7/10

Habe ich vor knapp einem halben Jahr noch die Demo-EP „Blinded“ von ALIEN FOX in die Hand gedrückt bekommen, haben mir die Jungs dieser Tage ihr Debüt zukommen lassen, bei ihrem ersten Gig nach der Corona-Zeit. Da durfte man einige Songs von ihrem Erstling schon live hören und sie funktionieren gut. Davon abgesehen macht das Trio auf der Bühne echt Spaß und gibt gut Gas.


Future Jesus & The Electric Lucifer - Kosmo Cure Tipp

Future Jesus & The Electric Lucifer - Kosmo Cure
    Krautrock, Synthwave, Fusion

    Label: DIY/ Timezone Distribution
    VÖ: 22.04.2022

    Bewertung:8/10

Raum, Zeit und Geist zu transzendieren und die Weltherrschaft endlich an sich zu reißen ist das große Ziel, das sich FUTURE JESUS & THE ELECTRIC LUCIFER mit „Kosmo Cure“ zur Aufgabe gemacht haben. Eigentlich haben sie keines dieser Vorhaben erreicht mit der neuen Weltall-Platte – aber das liegt eher weniger an der Qualität von „Kosmo Cure“ sondern viel eher an der eigenen, ein wenig zu hoch gelegten Erwartung an den Neuling.


Joe Satriani - The Elephants Of Mars Tipp

Joe Satriani - The Elephants Of Mars
    Instrumental

    Label: earMusic
    VÖ: 08.04.2022

    Bewertung:9/10

Instrumentalmusik will gelernt sein – insbesondere dann, wenn sie sich maßgeblich aus E-Gitarren-Virtuosität zusammensetzt. Schließlich sind nicht zuletzt Rock- und Metalgitarristen nicht gerade dafür bekannt, mit ihrem Spiel den feinen Grat zwischen Songdienlichkeit und technischem Anspruch zu treffen. Eine hervorzuhebende Ausnahme stellt seit jeher der amerikanische Gitarrist JOE SATRIANI dar, der mit seinem neuen Album "The Elephants Of Mars“ einmal mehr zeigen will, dass Gitarrenalben eben mehr sind als nur übersteuerte Fingerakrobatik.


Xanvala - Tsuki To Taiyō

Xanvala - Tsuki To Taiyō
    Rock

    Label: Paraguas Inc.
    VÖ: 23.02.2022

    Bewertung:7/10

Musik spielt wie auch andere kulturelle Güter mit Konventionen und bekannten Stilistiken, welche sich durch die verschiedenen Spielarten ziehen und beständig durch neue Ideen ergänzt und rekonfiguriert werden. Aus dieser Neuinterpretation des Altbekannten ziehen nicht zuletzt auch Richtungen wie der Rock oder der Metal ihren ganz eigenen Reiz. Doch wie steht es mit Alben und Bands, die sich nicht um frischen Wind, sondern nur um die Rekombination alter Versatzstücke bemühen? XANVALAs erstes Album "Tsuki to taiyō“ macht es vor.


Ghost - Impera Tipp

Ghost - Impera
    Rock

    Label: Loma Vista Recordings
    VÖ: 11.03.2022

    Bewertung:10/10

Über GHOST als bloße Musikgruppe zu sprechen, wird dem Reiz der Schweden nicht gerecht. Zwischen unzähligen Veröffentlichungen, extravaganten Bühnenshows und einer einzigartigen Promotion hat Tobias Forge sein Herzensprojekt zu einer Entertainment-Maschinerie allererster Güte entwickelt. Doch während die hohe Kunst des Marketings auch von anderen Rock-Acts wie SABATON und POWERWOLF beherrscht wird, verlieren GHOST das Wesentliche nie aus dem Blick: die Musik.


Beth Hart - A Tribute To Led Zeppelin

Beth Hart - A Tribute To Led Zeppelin
    Hard Rock

    Label: Provogue / Mascot Label Group
    VÖ: 25.02.2022

    Bewertung:keine

Blues-Röhre und Grammy-Gewinnerin Beth Hart ist eingefleischter LED-ZEPPELIN-Fan. Weil man deren Songs ihrer Meinung nach nur richtig wütend intonieren kann, musste erst die Corona-Pandemie kommen. Die hat Hart zwischenzeitlich so angepisst, dass sie sich letztlich in der Lage gesehen hat, ein ganzes Album voller Tribute-Songs einzusingen.


Naked Gypsy Queens - Georginia (EP)

Naked Gypsy Queens - Georginia (EP)
    Klassischer Rock mit Blues- & Southern-Einflüssen

    Label: Mascot Label Group
    VÖ: 11.02.2022

    Bewertung:7/10

Die NAKED GYPSY QUEENS stammen aus der amerikanischen Country-Hochburg Tennessee, haben's aber nicht so mit Akustikgitarre und Mundharmonika. Stattdessen rockt das Quartett, das sich in und um Nashville bereits eine ordentliche Fanbasis aufbauen konnte, ganz klassisch mit Blues- und Southern-Einflüssen drauf los.


Church Of Mental Enlightment - The Truth

Church Of Mental Enlightment - The Truth
    Hard Rock, Blues Rock

    Label: Niffa Records
    VÖ: 03.12.2021

    Bewertung:6/10

Noch kurz vor Ende letzten Jahres haben es sich CHURCH OF MENTAL ENLIGHTMENT zur Aufgabe gemacht, uns zu "erleuchten". Und das mit nichts Geringerem als der schmerzhaften Wahrheit. „The Truth“ schimpft sich das neue Album des Leipziger Quartetts und greift textlich auf aktuelle Themen zurück – selbstverständlich mit Augenzwinkern und viel Spaß an der Musik.


Spidergawd - VI Tipp

Spidergawd - VI
    Hard Rock

    Label: Crispin Glover / Soulfood
    VÖ: 10.12.2021

    Bewertung:8/10

Nach dem mittlerweile gewohnten Rhythmus haben Ende letzten Jahres auch SPIDERGAWD (nach der bisher längsten Pause) ein Lebenszeichen von sich gegeben und auch die Betitlung ihrer Alben sinnvoll weitergeführt. Mit „VI“ präsentieren die fünf Norweger aus Trondheim ihr sechstes Album – welch‘ eine Überraschung!


Kissin' Dynamite - Not The End Of The Road Tipp

Kissin' Dynamite - Not The End Of The Road
    Hard Rock

    Label: Napalm Records
    VÖ: 21. Januar 2022

    Bewertung:10/10

„Bring back Stadium Rock!“ Mit diesem Ziel gehen KISSIN' DYNAMITE an den Start und legen ihr siebtes Album „Not The End Of The Road“ vor. Stadion Rock? Das klingt nach ausgefeilten Mainstream-Rock-Hymnen, die so geil sind, dass man in der Arena inmitten von tausenden Menschen jede Strophe mitgrölen möchte. Die Messlatte haben sich die Hard Rocker aus dem Schwabenländle also ziemlich hochgelegt. Ob sie diesem Anspruch gerecht werden können?


Deep Purple - Turning To Crime Tipp

Deep Purple - Turning To Crime
    Rock

    Label: earMusic
    VÖ: 26.11.2021

    Bewertung:8/10

Wer denkt, dass sich die nimmermüden DEEP PURPLE nach 50 Jahren Bühnenkarriere wenigstens während der Coronapandemie zu einer Verschnaufpause hinreißen lassen würden, täuscht sich gewaltig. Der pure Wille zum Musizieren lässt sich bei den Briten einfach nicht bändigen – doch was ist Arbeitswillen ohne die Möglichkeit zur Inspiration? Während Virus und staatliche Einschränkungen den Kuss der Muse also auf die eigenen vier Wände beschränkten, hat sich das Quintett auf die Vergangenheit besonnen und den eigenen Lieblingstücken und Künstler:innen Tribut gezollt.


White Trash Blues Band - We Got Time To Waste

White Trash Blues Band - We Got Time To Waste
    Garage Rock

    Label: Blues For The Red Sun
    VÖ: 19.11.2021

    Bewertung:6/10

Auf der Suche nach dem Garage-Rock-101? Dann könntest du mit WHITE TRASH BLUES BAND bei der richtigen Adresse sein. Mit „We Got Time To Waste“ liefern die Norweger eine Sammlung aus einem Dutzend neuer Mitgröl-Songs. Innovation? Nö, und auch nie gewollt. Spaß? Auf jeden Fall!


Thulsa Doom - Ambition Freedom Tipp

Thulsa Doom - Ambition Freedom
    Heavy Rock / Classic Rock

    Label: Drabant Music / Soulfood
    VÖ: 12.11.2021

    Bewertung:8/10

Viel Freude kam auf, als THULSA DOOM vor vier Jahren ihr Comeback nach zwölf Jahren Veröffentlichungspause mit „A Keen Eye For The Obvious“ feierten. Nun scheinen die fünf Norweger wieder an Fahrt aufzunehmen, denn „Ambition Freedom“ ließ nicht ganz so lange auf sich warten.


The Silverettes - Risky Business

The Silverettes - Risky Business
    Rockabilly

    Label: Tobago/Recordjet
    VÖ: 27.09.2021

    Bewertung:5/10

Ira, Jane und Honey nennen sich selbst "The Real Rock 'n' Roll Chicks". Nach dem ebenso betitelten Debüt und dem Nachfolger "Talk Dirty" mit "Risky Business" veröffentlicht das Rockabilly-Trio aus Essen mit "Risky Business" nun sein drittes Album.


The Shattered Mind Machine - Apparatschik

The Shattered Mind Machine - Apparatschik
    Alternative Rock, Postpunk, Wave

    Label: AuGeil Records
    VÖ: 03.09.2021

    Bewertung:7/10

Wer Lust auf kompromisslosen Alternative Rock hat, könnte bei THE SHATTERED MIND MACHINE an der richtigen Adresse sein. Das Trio aus Winterthur hat vor Kurzem seine zweite LP „Apparatschik“ auf die Welt gebracht, die ordentlich Garagenstaub und Benzingeruch mit sich bringt.


The Rods - Rock Hard (Re-Release)

The Rods - Rock Hard (Re-Release)
    Hard Rock

    Label: High Roller Records
    VÖ: 20.8.2021

    Bewertung:keine

Für alle, die nicht über 600 Euro für die Originalpressung des Debüts von THE RODS hinlegen wollen, schafft High Roller Records Abhilfe: “Rock Hard” gibt es jetzt als limitiertes Re-Release auf CD und verschiedenen LP-Formaten. 


Suncraft - Flat Earth Rider

Suncraft - Flat Earth Rider
    Classic / Space / Psychedelic / Heavy Rock

    Label: All Good Clean Records / Soulfood
    VÖ: 06.08.2021

    Bewertung:7/10

Was macht eine Band, wenn sie ein Jahr lang nicht touren darf und vor Langeweile sonst stirbt? Richtig – ein neues Album schreiben. Auch die Norweger von SUNCRAFT haben das Pandemiejahr 2020 ausschließlich für die Geburt des „Flat Earth Riders“ genutzt, das sie nun stolz präsentieren: Ein Kind aus Classic Rock, Doom und einer ordentlichen Ladung Humor.


Ray Wilson - The Weight Of Man

Ray Wilson - The Weight Of Man
    Rock/Singer/Songwriter

    Label: Jaggy D/Soulfood
    VÖ: 27.08.2021

    Bewertung:7/10

Mit "The Weight Of Man" veröffentlicht RAY WILSON fünf Jahre nach seinem letzten Studioalbum-Doppel "Song For A Friend" und "Makes Me Think Of Home" neues Material. In 51 Minuten präsentiert der schottische Songwriter, Sänger und Gitarrist zehn neue Eigenkomposition sowie ein Cover von THE BEATLES.


Dunbarrow - Dunbarrow III Tipp

Dunbarrow - Dunbarrow III
    doomiger 70s Rock

    Label: Blues For The Red Sun
    VÖ: 28.05.2021

    Bewertung:8/10

Ein Horrorfilm in schwarzweiß, stumm aber mit einem Hauch von Comedy: So oder so ähnlich klingt DUNBARROWs neuestes drittes Studioalbum, welches kreativerweise „Dunbarrow III“ getauft wurde. Auch wenn das Debüt bereits 2016 erschienen ist, hatte ich zu meiner Schande bislang nichts von diesen fünf Norwegern aus Haugesund gehört – jetzt bin ich jedenfalls schockverliebt.


Xanvala - Gayoku no maku (我慾之幕 / EP)

Xanvala - Gayoku no maku (我慾之幕 / EP)
    Heavy Rock mit Metalcore-Anleihen

    Label: Paraguas Inc.
    VÖ: Physisch: 02.06.2021 / Digital: 07.07.2021

    Bewertung:7/10

Das Monieren gehört bekanntlich zum Standardrepertoire fast aller Kritiker:innen und dazu zählt leider auch, das berühmte Haar in der Suppe zu suchen. So konnten XANVALA mit ihrer Januar-Single "Janome“ zwar grundsätzlich überzeugen, dennoch bemängelten wir in unserer Review die mangelnde Eigenidentität des Quintetts.

Ein halbes Jahr später hat sich daran nicht viel geändert: Die neue EP "Gayoku no maku“ krankt unter denselben Nickligkeiten wie die vorangegangene VÖ – und ist dennoch (oder vielleicht gerade deswegen?) hörenswert.

Seite 1 von 64