V.A. - Schattenreich Vol. 2

Review


Stil (Spielzeit): Dunkel-Compilation (74:44/76:44)
Label/Vertrieb (VÖ): Drakkar (09.05.05)
Bewertung: Geschmacksache

Zu Compilations lässt sich im Allgemeinen nicht wahnsinnig viel sagen, außer „es rockt" oder eben nicht. Vorliegendes Scheibchen rangiert da im Mittelfeld, und diese Wertung ergibt sich auch nur aus persönlichen Vorlieben, die bei einem solchen Bandmix jedoch nicht wirklich ins Gewicht fallen. Für jeden dürfte etwas dabei sein, einen guten Überblick über angesagte Dunkelklänge bietet Volume 2 allemal.
Wer sich den Schattenreich-Sampler ins Regal stellt, sollte als Grundvoraussetzung dem kommerziell erfolgreichen Gothic-/Electro-/Düstermetalbereich zugeneigt sein, denn darum dreht sich von A wie ASP bis Z wie Zeraphine die Musik. - Mit dabei sind u.A. Within Temptation, Schandmaul, Oomph!, The 69 Eyes, Lacrimosa, Deine Lakaien, Paradise Lost, Nightwish, L`ame Immortelle, De/Vision, Tanzwut, 2Raumwohnung, Xandria, miLù mit Kim Sanders & Peter Heppner, Blutengel, Covenant, Dresden Dolls, Regicide und Unheilig. Hin und wieder fragt man sich nach dem Sinn eines Songs (Billy Idol hat gerade ein neues Album am Start, auf der CD befindet sich jedoch die Uraltnummer „White Wedding", im langweilig-langatmigen „Shotgun"-Mix) und nur wenig wirklich Neues stürzt sich auf den Hörer: HIM, Lacrimosa, Project Pitchfork und Qntal bilden die Ausnahme.
Kaufen oder nicht - bitte selbst entscheiden. Compilation eben ...